LIFE&SUN Tirol

Mit den LIFE und SUN Tirol Studien starten wir zwei großangelegte Untersuchung, um Intervallfasten, Bewegung und Stressreduktion auf ihre gesundheitsfördernden Effekte zu testen (LIFE Tirol) und die Rauchentwöhnung zu optimieren (SUN Tirol). Helfen Sie uns mit Ihrer Teilnahme, Tirol zu einer europäischen Vorreiterregion für Gesundheitsvorsorge und Prävention zu machen, damit alle Tiroler:innen möglichst viele gesunde Lebensjahre genießen können. Wir freuen uns auf Sie!

LIFE TIROL Studie

Die LIFE Tirol Studie läuft über 8 Monate und richtet sich an Nichtraucher:innen zwischen 18 und 75 Jahren, die motiviert sind, ihren Lebensstil umzustellen.  

Details zur LIFE TIROL Studie

Zu Beginn der Studie erfolgen die Einverständniserklärung, eine körperliche Untersuchung und eine Probenahme (Gebärmutterhals-/Scheidenabstrich, Mundschleimhautabstrich und Blut), sowie eine Messung der arteriellen Elastizität. Es folgen ein Fragebogen zum Ausmaß der körperlichen Aktivität, sowie Fragebögen zu Lebens- und Schlafqualität sowie Stress über die eigens designte LIFE & SUN Tirol App.

Auf Basis des BMI und des Bewegungsausmaßes (Einteilung in keine/wenig und viel Bewegung) werden die Proband:innen zufällig einer der folgenden fünf Gruppen zugeteilt: intermittierendes Fasten (IF), Bewegung (excercise, EXC), Stressreduktions-, Entspannungs- und Resilienztraining (wellbeing, WB) bzw. Kombinationen davon (IF+EXC oder IF+WB), für eine bessere Übersicht dient die untenstehende Tabelle. Die zufällige Zuordnung, auch Randomisierung genannt, ist enorm wichtig für den Erfolg der Studie, da nur so allgemeingültige Ergebnisse gewonnen werden, die auf die Gesamtbevölkerung übertragen werden können. 
Die Teilnehmer:innen erhalten anfangs auch einen Fitnesstracker. Sie erfahren zu diesem Zeitpunkt noch nicht, in welcher Gruppe sie sind, sondern durchlaufen eine zweimonatige Run-In-Phase, wo sie ihr Leben wie bisher weiterführen und an deren Ende nochmal die gleichen Proben entnommen werden, wie zu Beginn (plus Harn- und Stuhlproben) und die gleichen Fragebögen beantwortet werden. Zusätzlich werden die Daten des Fitnesstrackers ausgewertet. So haben wir zusätzlich zur ersten Visite einen zweiten Messwert, womit die durchschnittlichen Basiswerte berechnet werden können. 
Nach zwei Monaten bei der zweiten Visite erfahren die Proband:innen, in welcher Gruppe sie sind und beginnen mit der Intervention.
Bei IF fasten die Proband:innen nach einer Einführungsphase mit ihrer:m persönlichen Ernährungsberater:in für 16h am Tag für 6 Tage pro Woche. In einem Zeitintervall von 06:00 Uhr bis 16:00 Uhr können 8 Stunden gewählt werden, an denen sie Nahrung zu sich nehmen. Dabei wird nicht darauf geachtet, was gegessen wird. Sie werden gebeten, dreimal pro Woche selbst zuhause über eine Tropfen Blut aus der Fingerkuppe vor der ersten Mahlzeit die Ketonkörper zur Überprüfung der Maßnahme zu messen. Zusätzlich sollte diese Messung vor den nächsten drei Visiten erfolgen und auch einige Tropfen Blut auf eine Karte getropft werden. Dies dient dazu, die durch das Intervallfasten herbeigeführten Veränderungen im Blut zu ermitteln.
Bei EXC werden nach den persönlichen Vorlieben der Teilnehmer:innen mit einer:m persönlichen Bezugstrainer:in Trainingspläne erstellt, welche ihnen helfen, ihr Bewegungsausmaß zu steigern. Dies wird einerseits über den Fitnesstracker, andererseits über die Dokumentation und wöchentliche Abfrage der Bewegungseinheiten über die App verfolgt. Einmal pro Monat erfolgt ein Videogespräch mit der:m Bezugstrainer:in, zusätzlich sind diese bei Fragen oder (Motivations-)Problemen immer per Chat erreichbar.
Über die Intervention WB soll die Resilienz, die psychische Widerstandskraft, erhöht werden. Bei einem ersten persönlichen Treffen wird basierend auf der Ausgangssituation ein Programm vereinbart, nach dem laufend Module in der App freigeschaltet werden können. Alle zwei Wochen erfolgt ein Treffen mit der:m Bezugspsychologen.
Die Proband:innen mit zwei Interventionen beginnen immer mit dem Fasten und nach zwei Monaten (also 4 Monate ab Studienstart) kommt die zweite Intervention dazu, welche im Prinzip gleich wie die oben beschrieben verläuft.
Die Teilnehmer:innen kommen insgesamt also alle 2 Monate zur Untersuchung und Probenahme und beantworten über die App die Fragebögen. Nach insgesamt 8 Monaten und 5 Visiten endet die Studie.

 

SUN TIROL Studie

Die SUN Tirol Studie läuft über 8 Monate und richtet sich an Raucher:innen zwischen 18 und 75 Jahren, die motiviert sind, das Rauchen aufzugeben. 

Details zur SUN TIROL Studie

Zu Beginn findet im Rahmen der Studie in Zusammenarbeit mit der Suchthilfe Tirol eine Rauchentwöhnung statt. Die Proband:innen kommen zur ersten Visite, wo sie ihr Einverständnis zur Teilnahme geben und körperlich untersucht werden. Es werden Proben entnommen (Gebärmutterhals-/Scheidenabstrich, Mundschleimhautabstrich und Blut) und eine Messung der arteriellen Elastizität durchgeführt.

Außerdem werden über die eigens designte LIFE & SUN Tirol App Fragebögen zu Lebens- und Schlafqualität sowie Stress beantwortet. Anschließend findet die erste von insgesamt drei Sitzungen der Suchthilfe Tirol statt. Nach je einer Woche finden die zweite und dritte Sitzung online über die App statt und die Rauchentwöhnung ist hiermit abgeschlossen. 
Die Proband:innen kommen ab der ersten Visite alle zwei Monate (insgesamt fünf Mal) nach Hall in die Studienzentrale zur Untersuchung und Probenahme (ab Visite 2 sollen auch jeweils eine Harn- und Stuhlprobe von zuhause mitgebracht werden). Zusätzlich werden die Teilnehmer:innen zufällig in zwei Gruppen eingeteilt: eine Gruppe erhält alle zwei Monate nach der Untersuchung ein Feedback über genetische Marker, die sich nach dem Rauchstopp normalisieren sollten und die andere Gruppe erhält keine Informationen darüber. Dies soll den Effekt des Feedbacks auf die Nachhaltigkeit der Rauchentwöhnung untersuchen, das heißt bleiben die Proband:innen eher rauchfrei, wenn sie sehen, dass der Rauchstopp positive Effekte hat. Nach acht Monaten ist die Studie abgeschlossen. 

EUTOPS Institut

Unsere Vision ist die Integration von modernster Forschung in Systembiologie und Onkologie mit der klinischen Anwendungen der "P4 Medizin" (prognostisch, präventiv, personalisiert und partizipatorisch) zur drastischen Reduktion der Krebssterblichkeitsrate und Verbesserung der Lebensqualität von Patient*innen.

Das Team

Wir sind ein dynamisches Team mit breitgefächerter Expertise.